Vorsorge

Der Mensch ist ein lebendiges System, das in seiner Gesamtheit mit seiner Umgebung in Wechselwirkung steht und deshalb ständig auf vielfältige Reize reagieren muss. Diese Reize können sowohl notwendige Anreize als auch Störfaktoren sein.

Beim gesunden Menschen reguliert das System alle Reize aus und hält damit seine Funktion in der Gesamtheit ständig aufrecht. Störungen werden mit viel Energie immer wieder behoben.

Alle Elemente des Körpers sind miteinander vernetzt und deshalb wirken sich Reize auf das gesamte System aus. Können Störungen nicht behoben werden, dann lernt das System damit zu leben und trotzdem zu funktionieren. Aber nur so lange, wie es die Energie dazu aufbringen kann.

Sammeln sich jedoch zu viele unbewältigte Störungen im Netz an, kann dies zu einer Überbelastung des gesamten Organismus führen. Es kommt zu Alarm-Reaktionen, die wir als Beschwerden bzw. Krankheit wahrnehmen.
Akute Erkrankungen sind in der Regel durch ihre spezifischen Beschwerdebilder klarer erkennbar und können durch gezielte ganzheitliche Therapien meist rasch ausgeheilt werden.
Chronischen Störungen liegt dagegen meist eine ganze Ursachenkette zugrunde, ausgehend von im akuten Stadium nicht vollständig behobenen Störungen.

Symptome weisen in diesem Fall nicht mehr auf die Ursache hin, sondern können nur als Reaktion des gesamten Systems Mensch betrachtet werden.