Homöopathie

Begründer der homöopathischen Lehre ist der Arzt Dr. Samuel Hahnemann (1755-1843).  

Die Homöopathie ist eine traditionelle, natürliche Ganzheitsbehandlung, gut verträglich und ohne Gewöhnungsgefahr. Das Wort stammt aus dem Griechischen und bedeutet „ähnliche Leiden“.   

Das ist so zu verstehen: 

In der Homöopathie wird eine Krankheit mit dem Mittel behandelt, das am gesunden Menschen ähnliche Erscheinungen, also ein „ähnliches Leiden“ hervorruft. So wird quasi die echte Krankheit, natürlich in abgeschwächter Form, nachgeahmt. Das aktiviert den Körper, mobilisiert die Abwehrkräfte und bringt den Heilungsprozess in Gang. Ähnlich wie bei einer Reiztherapie, wobei feine Reize im Körper als Signal wirken, um blockierte und geschwächte Körperfunktionen zu mobilisieren.

Der Hauptgrundsatz Ähnliches wird durch Ähnliches behandelt („Similia similibus curentur“) wird bei jeder Behandlung zu Grunde gelegt. Da der Mensch als Ganzes und nicht nur als ein Symptom betrachtet wird, ist eine gründliche Erstbefragung bei einer homöopathischen Behandlung unverzichtbar und dauert etwa 1 ½ Stunden.

Geeignet für eine homöopathische Behandlung sind grundsätzlich alle chronischen sowie akuten Erkrankungen, so dass ich hier nur einige aufzählen möchte:

  • Magen / Darm Beschwerden
  • Migräne und Kopfschmerzen
  • Allergien ( Heuschnupfen, Neurodermitis, allergisches Bronchialasthma etc.)
  • Schlafstörungen
  • Wechseljahrbeschwerden bei Frauen
  • Erkältungen
  • Nasennebenhöhlenentzündungen
  • Infektanfälligkeiten (gerade auch bei Kindern)
  • Beschwerden im Bewegungsapparat
  • Kreislaufprobleme
  • Hals Nasen Ohren Beschwerden
  • Psychische Beschwerden

Am Anfang der Behandlung kann es zu einer kurzfristigen Verstärkung der Krankheitssymptome, eine sogenannte Erstreaktion, kommen. Dies ist keine Nebenwirkung, sondern ein klarer Hinweis auf die richtige Mittelwahl und das Einsetzen des Heilungsprozesses. Sollte sich eine Erstreaktion bei Ihnen zeigen, melden Sie sich bitte telefonisch bei mir, damit dann ggf. die Dosierung angepasst werden kann.

Die Globuli (Kügelchen) lassen sie bitte unter der Zunge zergehen. Eine halbe Stunde vor und nach der Einnahme verzichten Sie bitte auf Scharfes (z.B. Hustenbonbons oder Zahnpasta), sowie auf Kaffee oder Schwarztee.