Spenglersan-Bluttest

Spenglersan-Kolloide sind mikrobiologische homöopathische Immun-Modulatoren, welche die Imunantwort in einem positiven Sinne unterstützen. Sie bestehen aus potenzierten Antigenen und Antitoxinen verschiedener Bakterienstämme. Antigene sind körperfremde Substanzen, die eine Immunreaktion hervorrufen und zur Bildung von spezifischen Antikörpern führen. Bei Antitoxinen handelt es sich um gegen ein Toxin (Gift) gerichtete Antikörper.

Der Spenglersan-Bluttest ist besonders empfehlenswert bei Erkrankungen mit sogenannten »unbekannten Ursachen«. Oft verbergen sich dahinter toxische Erbschwächen, die über mehrere Generationen weitergegeben wurden. Bei dem Bluttest werden nur wenige Tropfen Blut vom Patienten benötigt, die dann mit den Testsubstanzen, den Spenglersan-Kolloiden, auf eine Testfolie aufgebracht und in verschiedenen Feldern durchmischt werden. Kommt es in den einzelnen Feldern zu einer Reaktion, der sogenannten »Zusammenballung« (Antigen-Antikörper-Reaktion), so liegt ein positives Testergebnis vor. Das Blut wird nach bestimmten Vorgaben mittels Spenglersan-Testsubstanzen diagnostisch auf bestimmte Reaktionen noch im Beisein des Patienten untersucht. Diese Untersuchung liefert im Zusammenhang mit der »Anamnese« (der Befragung) des Patienten gezielte Hinweise über die Art der Erkrankung und über die einzuleitende Therapie.